Das Leben ist von Geburt an bis ins hohe Alter ein Entwicklungsprozess. Dieser Prozess stellt an uns ständig die Anforderung zu lernen, uns zu orientieren, uns selbst zu definieren und das Erlernte zu integrieren.
Hierbei kann es neben allen Erfolgen auch zu Krisen und Misserfolgen kommen. Diese können sogar die seelische und/oder körperliche Gesundheit beeinträchtigen. Berufliche, schulische, familiäre oder persönliche Probleme können hier ihre Wurzeln haben.
Solche Krisen stellen besondere Anforderungen an uns, erfordern oft für die Bewältigung viel Anstrengung und fachgerechte Hilfe. Hier setzt die therapeutische Arbeit und Beratung an.
So verstanden helfen uns sowohl die Psychotherapie, als auch die Beratung, unseren persönlichen Weg aus den Problemen zu finden, unsere Ziele zu erkennen und zu verwirklichen, in Harmonie mit uns selbst und konstruktiver Auseinandersetzung mit unserer Umwelt.
Der zentrale Begriff unserer therapeutischen Arbeit heißt "leben lernen, das Leben ganzheitlich und erfolgreich zu bewältigen und zu genießen. Lernen basiert auf ganzheitlichem Wahrnehmen, ist also entscheidend abhängig vom Zusammenspiel der Sinnesorgane, von geistigen und körperlichen Funktionen und dem seelischen Wohlbefinden.

Lebenslust, Lebensfreude, Lernfreude, Neugier, Kreativität und Motivation entstehen durch die Harmonie aller unserer Wahrnehmungsmöglichkeiten, durch Spiel und Experiment, durch klare Handlungsziele, Zielvorstellungen und dem Erleben, sich entsprechend verwirklichen zu können.
Eine solche Verwirklichung führt zum Erfolgserleben, also auch zur Heilung, zur Korrektur von dem, was uns behindert. Eine erfolgreiche Verwirklichung hängt einerseits von unserem seelischen Wohlbefinden, unserer psychischen Gesundheit ab andererseits aber auch von der Möglichkeit ungehindert lernen und leben zu können.
Erfolg schafft Selbstsicherheit, Selbstwirksamkeitserleben und ist die Basis sich bei aller Individualität auch erfolgreich an andere Menschen, Gruppen und gesellschaftliche Erfordernisse anpassen zu können, ohne eigene Ziele und Wertvorstellungen aus dem Auge zu verlieren.
Erfolgreich "leben lernen" stellt somit einen ständigen Prozess der Auseinandersetzung mit sich und der Umwelt dar, ist also nicht nur ein Anhäufen von Wissen und Fakten. Es ist in unseren Augen ein andauernder Prozess innerer "Bereicherung" und Auseinandersetzung. Es erweitert unser Bewusstsein und unseren Handlungsspielraum.

Die Psychotherapie stellt hier eine Möglichkeit dar, sich bei diesen Lebensaufgaben ein Stück weit begleiten zu lassen.

Mit allen Sinnen "leben lernen" und sein Leben gestalten, den Blick für das Wesentliche schärfen im Sinne eines gelungenen Selbstmanagements;
das ist unsere Devise.



Finanzierung

Die psychotherapeutischen Leistungen, die in der Praxis erbracht werden, z.B. Psychotherapie, Verhaltenstherapie, übernehmen alle Kassen für Kinder und Jugendliche; Erwachsene gelten als Privatzahler.
Die therapeutischen Leistungen, die im PPZ erbracht werden, müssen selbst gezahlt werden. Die Leistungen sind notwendig, um der Entstehung von psychischen Erkrankungen entgegenzuwirken, bzw. Heilungs- und evtl. Gesundungsprozesse zu unterstützen und zu stabilisieren. Sie können als alleinige Maßnahmen oder als Begleitung zur Psychotherapie erfolgen. Für die Krankenkassen besteht bei diesen Leistungen keine Zahlungsverpflichtung.